Renate Unterberg - Wald im Grünen

Beruf

Nach der Landtagswahl im Herbst 2018 habe ich im Büro des Haderner Landtagsabgeordneten Florian Siekmann eine Nebentätigkeit als Referentin aufgenommen.

Im Jahr 2015 habe ich meinen Arbeitsplatz in der Klinik für Neuropsychologie des Klinikums Bogenhausen bei der Städt. Klinikum München GmbH verloren, sie wurde als eigenständige Einheit geschlossen. Die drohende Arbeitslosigkeit war ein Tiefpunkt in meinem Leben. Durch geschicktes Verhalten und Verhandeln ergab sich nach über zwei Jahren meine finanzielle Absicherung in einer städtischen Transfer-/Qualifizierungsgesellschaft. Ich absolvierte und absolviere Zertifizierungen als:

  • Übersetzerin für Leichte Sprache
  • Trainerin für Biographiearbeit
  • Seminarleiterin/ Train the trainer
  • Entspannungstrainerin Progressive Muskelrelaxation
  • Achtsamkeitstrainerin
  • Anleiterin in wertfreier und in christlicher Meditation
  • Stressmanagementtrainerin
  • Burnout- Beraterin
  • Waldgesundheitstrainerin

Auch im Projektmanagement habe ich mich fortgebildet.

Insgesamt setze ich damit einen neuen Schwerpunkt im Bereich Gesundheitsprävention und Erwachsenenbildung. Ab Herbst 2019 halte ich z.B. einen Kurs der Münchner Volkshochschule im Haus St. Josef von München Stift. Sehr wichtig ist mir perspektivisch, dass ich inklusiv tätig werde, d.h. alle Angebote auch in Leichter Sprache anbiete.

Von 1990 bis 2015 habe ich als Sprachtherapeutin/Klinische Linguistin in der Klinik für Neuropsychologie des Klinikums Bogenhausen bei der Städt. Klinikum München GmbH mit erwachsenen Patient*innen mit einer Erkrankung bzw. erworbenen Schädigung des Gehirns gearbeitet. In der Patient*innenversorgung war ich für die Menschen da, habe ihre Belastungen und Ängste kennengelernt und habe sie durch schwierige Verarbeitungsprozesse von Krankheit, Lebensbedrohung, Handicap, Genesung und Wiedereingliederung begleitet. Die Pflegesituation und ihre Schwierigkeiten habe ich dabei in allen Phasen gut kennengelernt.

Am Klinikum Bogenhausen war ich mehrere Jahre gewähltes Mitglied der Krankenhauskonferenz, die sich mit allen Themen, Projekten und Berufen in der Klinik beschäftig hat. In interne Prozesse und die Sanierung der Städt. Klinikum München GmbH hatte ich einen guten Einblick.

Lange habe ich mit Kindern mit Sprachentwicklungsverzögerungen und Schwächen beim Erwerb der Schriftsprache gearbeitet. Darüber habe ich auch meine Doktorarbeit geschrieben. In einer Magisterarbeit befasste ich mich mit der Entwicklung der schulischen Lese- Rechtschreibschwäche zu funktionalem Analphabetismus. Das Thema ist leider immer noch aktuell.

An der Ludwig- Maximilians- Universität München habe ich zwei Studienabschlüsse erworben, als Sprachheilpädagogin und als Psycholinguistin. Bis heute beschäftigt mich auch die Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit und somit das Erlernen des Deutschen als Fremdsprache.